Anwendungsbereiche

Die Einsatzmöglichkeiten der Bergtaucher Empathiekarten sind so vielseitig, wie die Karten gestaltet sind. Egal ob in der Mediation, dem Coaching, in der Beratung, der Therapie oder verschiedenen pädagogischen Kontexten: Sie sind ein Tool, das zu Klarheit und Intensität im Erleben und Erforschen von Gefühlen beiträgt. Weitere Verwendungsbereiche sind die Supervision, interkulturelle Kontexte und auch private Beziehungen, wie in Familien, Freundschaften und bei Paaren. Und natürlich können die Karten auch zur Selbstklärung genutzt werden, vielleicht bevor eine wichtige Entscheidung ansteht?

 

Mit diesem schönen Tool an der Hand werden Veränderungs- und Entwicklungsprozesse achtsam unterstützt, tiefe empathische Verbindungen und der Kontakt zu den eigenen Gefühlen und Bedürfnissen begleitet. Gleichzeitig werden wir alle an unsere vielfältige Lebendigkeit erinnert.

 

Die Empathiekarten sind ein Handwerkszeug, das die innere (Gefühls)Welt sichtbar macht!

Die Karten sind ein Medium für Gefühle

In allen beschriebenen Anwendungsbereichen wird das Sprechen über Gefühle erleichtert, indem die Karten wie ein Medium funktionieren. Vielen Menschen fällt es leichter, sich mithilfe eines Bildes/einer Illustration oder eines Gegenstandes ihren Gefühlen zu nähern und auszutauschen. In allen Anwendungen gewinnen die Klienten und Teilnehmer mehr Klarheit über ihre Gefühle und können ganz ihrer Intuition vertrauen: Denn diese zieht immer die “richtige” Karte!

 

So erzählt jede Karte eine ganz individuelle Geschichte über die Gefühle des Betrachters.

Wer innehält, erhält inneren Halt.

Training / Seminare

Bei einer lockeren Stimmungsrunde können sich die Teilnehmenden kennenlernen und miteinander warm werden. Ein schöner spielerischer Einstieg, Zwischenstand oder Abschluss!

Mediation

In der Konfliktvermittlung können Unterschiede im Erleben von Bedürfnissen, Gefühlen und Situationen sichtbar gemacht werden. Eine erste Chance für gegenseitiges Mitgefühl!

Coaching/Beratung

Im Coaching können bereits zu Beginn tiefe Erkenntnisse gewonnen und anschließend Entscheidungs- und Veränderungsprozesse begleitet werden. Die innere (Gefühls)Welt wird sichtbar!

Training und Seminare

Ob zu Beginn, zwischendurch oder am Ende eines Seminartages: Mit dem Einsatz der Empathiekarten erhält der Seminarleiter/Trainer wertvolle Informationen über die Stimmung in der Gruppe oder zu einer bestimmten Frage/einem Thema. Gleichzeitig bekommt die Gruppe die Möglichkeit sich bei einer lockeren Runde besser kennenzulernen und miteinander warm zu werden. Sie erkennen, wie unterschiedlich das Erleben und Fühlen unter den einzelnen Teilnehmenden stattfindet und können Mitgefühl und Empathie füreinander entwickeln. Die Karten können auch zur Auswertung eines Seminars oder zur Visionierung weiterer Ziele (bspw. vor oder während eines Team-Tages) verwendet werden.

flowericon3 s

IMPULSFRAGEN

 

♥ Wie bist Du heute da?

♥ Wie geht es Dir, wenn Du an Deine Ziele/Erwartungen/das Thema für den heutigen Tag denkst?

♥ Wie geht es Dir nach diesem Tag?

♥ Was möchtest Du gerne noch teilen?

Mediation

In der Konfliktvermittlung können die Medianden spielerisch und gleichzeitig tief in ihrem aktuellen Gefühl abgeholt werden ohne den Konflikt dadurch zu verstärken. Die Medianden empfinden Entlastung, da sie über ihre Gefühle bspw. bezüglich der Beziehung zu der anderen Konfliktpartei äußern können und gleichzeitig auch hören, wie es der anderen Person geht. Die erste Chance für Mitgefühl! Die Medianden können auch Empathiekarten für die jeweils andere Person ziehen und gehen empathisch ins Empfinden der anderen Partei hinein. Zudem können Unterschiede im Erleben von bestimmten Situationen, Gefühlen und Bedürfnissen deutlich gemacht werden.

flowericon3 s

IMPULSFRAGEN

 

♥ Wie geht es Dir in Beziehung mit x/y?

♥ Mit welchem Gefühl möchtest Du hier rausgehen?

♥ Was glaubst Du, wie es x/y in dieser Situation geht?

♥ Wie geht es Dir jetzt, in diesem Moment?

Coaching und Beratung

Im Coaching, der Beratung oder Therapie können die Karten einen wertvollen Beitrag leisten, um die Klienten direkt und gleichzeitig spielerisch mit ihrem Befinden in Kontakt zu bringen. Schnell können tiefe Erkenntnisse gewonnen und anschließend Entscheidungs- und Veränderungsprozesse begleitet werden. Die zu Beginn einer Sitzung gewonnenen Erkenntnisse können bspw. die Basis für die Sitzung bilden. Am Ende können die Klienten noch einmal abgeholt werden und ihre Ergebnisse der Sitzung reflektieren und ggf. Ziele für das nächste Treffen visualisieren.

flowericon3 s

IMPULSFRAGEN

 

♥ Wie geht es Dir mit dieser Situation?

♥ Welchem Anteil von Dir möchtest Du (hier) Raum geben?

♥ Wenn Du diesen Gedanken/diese Idee/diesen Glaubenssatz denkst, wie geht es Dir da?

♥ Mit welchem Gefühl möchtest Du die Sitzung verlassen?